Ein himmlisches Duo macht Lust auf den Frühling

Ottawa/Kanada, 03. April 2013. Endlich scheint der Frühling doch noch zu kommen. In Ländern wie Kanada sind lange Winter etwas ganz Normales. Die Erleichterung, wenn dann endlich die Tage wieder länger, heller und wärmer werden, die kennen wir aber alle, genauso wie den jetzt einsetzenden Appetit auf Obst, auf fruchtige Desserts und neue Geschmacksnoten. Warum also nicht mal den Frühling mit kanadischen Produkten feiern? Diese sind bekannt für ihre exzellente Qualität, die einen die Natur und die Weite Kanadas geradezu erschmecken lassen. AAFC, das kanadische Landwirtschaftsministerium, achtet auf die Einhaltung höchster Standards bei Anbau und Weiterverarbeitung der Produkte. Wer kanadische Lebensmittel kauft, kann sich ihrer Qualität sicher sein.

 

Willkommen im Frühling!

Um auch deutschen Genießern Lust auf kanadische Lebensmittel zu machen, hat AAFC eine Vielzahl raffinierter Rezepte zusammengestellt, die Hobbyköche und Schleckermäuler gleichermaßen begeistern werden. In diesem Fall kommen besonders Dessertliebhaber auf ihre Kosten. Sahniges Bananeneis bildet die Grundlage für eine kühle Köstlichkeit, die, mit kanadischem Whisky verfeinert, die Geschmacksnerven auf ganz besondere Weise erfreut. Die exzellente Wasserqualität mit genau dem richtigen Anteil an Mineralien, erstklassige Braugerste und Roggen höchster Qualität, dazu die Lagerung in rauchigen Eichenfässern, die dem Whisky einen Hauch Vanillin beigeben – all das macht kanadischen Whisky zu einem der vollmundigsten der Welt. Im Bananeneis hilft er außerdem, das subjektive Kältegefühl zu regulieren, das am Übergang zum Frühling bei manchem vielleicht noch etwas aus dem Tritt ist.

Fruchtig-bunte Akzente bekommt das Eis mit frischen Blaubeeren aus Kanada. Das Land ist der zweitgrößte Produzent und Exporteur dieser herrlichen Beeren. Wilde oder „niedrigwachsende“ Blaubeeren stammen vor allem aus Québec und den Atlantikprovinzen. Sie werden nicht gezüchtet, sondern wachsen auf naturbelassenen Büschen mit im Boden verzweigten Wurzeln. „Hochwachsende“ Blaubeeren sind eine kultivierte Weiterentwicklung der wildwachsenden Pflanzen und finden sich vor allem in British Columbia, aber auch in Ontario, Québec und Nova Scotia. Sie sind größer und länger haltbar und werden deswegen vor allem frisch verkauft, während die wilden Blaubeeren größtenteils weiterverarbeitet und tiefgefroren werden. Da Blaubeeren empfindliche Früchte sind, werden sie mit größter Sorgfalt geerntet und verarbeitet, um ihre hohe Qualität zu bewahren. Denn egal ob wild oder kultiviert: Diese süßen Powerfrüchtchen enthalten viele wichtige Vitamine und Antioxidantien und helfen, den letzten Winterhusten auszutreiben. Die kanadischen Ureinwohner räucherten die im Spätsommer geernteten Blaubeeren, um sie haltbar zu machen, Europäern ist eher die Zubereitung der frischen, tiefgekühlten oder getrockneten Beeren in Süßspeisen vertraut. Im Duett mit dem Bananeneis harmonieren die Beeren aufs Angenehmste mit der sahnigen Süße des Eises.

Komplettiert wird das kanadische Duo aus Whisky und Blaubeeren mit knackigen Macadamianüssen, die karamellisiert ein himmlisches Dessert ergeben, gerade süß genug für die Seele, die sich nach einem langen Winter der neuen Jahreszeit entgegenreckt.

AAFC wünscht „Guten Appetit!“ und einen wunderbaren Start in den Frühling!

 

Bananen-Whisky-Cremeeis mit karamellisierten Macadamianüssen und Blaubeeren*

 

Viele kanadische Produkte sind weltberühmt. Dazu gehören Eiswein, Whisky, Lachs, frische Meeresfrüchte wie z. B. Hummer oder der typisch kanadische Ahornsirup. Das eine oder andere Erzeugnis „made in Canada“ muss erst noch in deutschen Küchen ankommen. Dieses Rezept zeigt, wie sich mit kanadischen Produkten unkompliziert leckere Gerichte zaubern lassen.

 


 

Rezept

Zutaten für 4 Personen:

 

6 reife Bananen

½ Zitrone

2–3 EL brauner Zucker

300–450 ml Sahne

8–12 cl kanadischer Whisky, z. B. Canadian Club

1 Pck. echter Vanillezucker (Bio-Qualität)

3 EL brauner Zucker

300 g Macadamianüsse

8 EL kanadische Blaubeeren

1 EL Puderzucker

½ Zitrone

 

 

 

 

Zubereitung:

 

  1. 1.   Bananen-Whisky-Cremeeis:

Die Bananen schälen, in fingerdicke Scheiben schneiden. Mit etwas Zitronensaft beträufeln. Ein Blech mit Backpapier auslegen, die Bananenscheiben locker darauf verteilen und in der Tiefkühltruhe 1–2 Stunden festfrieren. Die festgefrorenen Bananenscheiben in einen großen Mixer geben. Zucker, Sahne sowie Whisky und Vanillezucker dazugeben und zu einem cremigen Eis pürieren.

 

Tipp: Je nach Reifegrad und Größe der Bananen kann die Menge der Sahne variieren. Daher anfangs etwas weniger Sahne hinzuzugeben. Wenn beim Mixen das Eis etwas zu fest bzw. zu dick ist, einfach noch etwas Sahne zufügen. Bei der Menge an Whisky und Zucker kommt es auf den persönlichen Geschmack an.

 

 

  1. 2.   Karamellisierte Macadamianüsse:

Die Macadamianüsse in eine Auflaufform geben und bei 160 °C Umluft 8–12 Minuten im Ofen braun rösten. Anschließend die Nüsse bei Zimmertemperatur abkühlen lassen. Den braunen Zucker mit 50 ml Wasser in einer Pfanne auf dem Herd einmal aufkochen lassen. Nun die Macadamianüsse hinzugeben und bei stetigem Rühren die Zucker-Wasser-Masse einkochen lassen. Ab dem Moment, in dem das Wasser komplett verkocht ist, karamellisiert der braune Zucker an den Macadamianüssen. Nun sofort die Macadamianüsse auf ein Backblech samt Backpapier geben und bei Zimmertemperatur 15 Minuten abkühlen lassen.

  1. 3.   Anrichten:

Die Blaubeeren kurz verlesen und in eine Schüssel geben. Mit Puderzucker und Zitronensaft marinieren. Die marinierten Blaubeeren anschließend in tiefe Teller oder Schüsseln geben und die karamellisierten Macadamianüsse darauf verteilen. Nun mit einem zuvor in heißes Wasser getauchten Löffel von dem Bananen-Whisky-Cremeeis Nocken abstechen und auf das Beeren-Nuss-Bett setzen.

 


Guten Appetit!

 

* Bei Verwendung des Rezepts bitte Zusendung eines Belegexemplars oder Links.