Kanadischer Bison

Das Erbe des Westens

Kanadischer Bison

Vor dem Eintreffen der Europäer waren die weiten Ebenen, ein Gebiet, das die heutigen Prärieprovinzen Kanadas umfasst, die Heimat von Millionen von Bisons. Gewaltige Herden dieser großen, zottigen Tiere zogen über den halben Kontinent, bis sie vom Aussterben bedroht waren.

Bisons leben bereits seit der letzten Eiszeit in Nordamerika. Das Fleisch dieser Wildtiere gehörte mit zur Ernährungsgrundlage der präkolumbischen Bewohner des Kontinents. Seit Jahrtausenden lieferten Bisons den Ureinwohnern Kanadas Nahrung, Kleidung, Werkzeuge sowie Brennstoff, und sie wurden als Geschenk des "Großen Geistes" verehrt.

Heute haben kanadische Rancher den Bison auf den Ebenen, wo er einst beheimatet war, wieder eingeführt, und unsere Bisonindustrie kann ein starkes Wachstum verzeichnen. Die Bisonzucht hat sich als stark nachhaltig erwiesen, da die Aufzucht der Tiere auf Weiden und mit Heufütterung erfolgt, wodurch unsere Herden einen relativ geringen Einfluss auf die Umwelt ausüben.

Bisonfleisch ist für gesundheitsbewusste Verbraucher besonders attraktiv, da es sich durch einen hohen Nährwert auszeichnet und fett-, kalorien- und cholesterinarm ist. Das magere rote Fleisch ist von einem kräftigen und eigenwilligen Geschmack geprägt. Ein brutzelndes Bisonsteak oder ein saftiger Bisonbraten sind ein kulinarisches Erlebnis, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten.