Kanadische Braugerste

Die Seele des Bieres

Kanadische Braugerste

Es ist Spätsommer, und die Mähdrescher sind auf ihrem Weg in die Gerstenfelder im Westen Kanadas. Die riesigen Maschinen schneiden und dreschen die Gerstenhalme, und endlose Ströme der goldenen Körner ergießen sich in wartende LKWs. Die qualitativ hochwertigste Gerste wird zur berühmten, von Braumeistern weltweit geschätzten, kanadischen Braugerste verarbeitet.

Die Malzproduktion in Kanada hat eine lange Tradition. Französische Siedler brachten die erste Gerste nach Kanada und verarbeiteten diese zu Malz, um daraus Bier zu machen – eines der Grundnahrungsmittel für die Einwohner. Später erschlossen kanadische Farmer die Prärien für die Landwirtschaft. Dabei stellten sie fest, dass das Klima im Westen ideale Bedingungen für den Gerstenanbau bot. Heutzutage gehören die Provinzen Alberta, Saskatchewan und Manitoba dank ihrer fruchtbaren braunen und schwarzen Böden zu den Hauptanbaugebieten für kanadische Braugerste.

Kanadisches Malz ist einzigartig. Der Grund hierfür sind die hervorragenden Anbaubedingungen und ein strenges Prüfsystem, das nur die besten Gerstensorten für die Malzproduktion zulässt. Mit kanadischer Braugerste – der „Seele des Bieres“ – können Braumeister Getränke von hoher Qualität kreieren. Diese reichen von gehaltvollen Starkbieren für kalte Winterabende bis hin zu leichten, hellen Bieren, die an heißen Sommertagen für Abkühlung sorgen.