Kanadischer Senf

Die pikante Saat

Kanadischer Senf

Anbau und Verzehr von Senf hat in Kanada eine über 300-jährige Tradition. Schon in den 1670er Jahren pflanzten Pelzhändler in den abgelegenen nördlichen Forts der Hudson's Bay Company in ihren Gärten Senfsaat aus England an und aßen die pikanten Keimlinge zur Vorbeugung gegen Skorbut. Zwei Jahrhunderte später trugen unsere Siedler auf ihrem Weg nach Westen Senf als wichtigen Bestandteil ihrer Nahrungsmittel- und Heilmittelvorräte bei sich.

Wir haben diese scharfe Tradition seitdem fortgeführt, und Kanada gilt derzeit als der größte Exporteur und zweitgrößte Produzent von Senfsaat. Unsere landwirtschaftlichen Betriebe bauen nicht nur den bekannten gelben Senf an, sondern auch den braunen, der für die Herstellung von Dijon-Senf verwendet wird, wie auch den orientalischen, aus dem die scharfen Speiseöle hergestellt werden, die für die asiatische und japanische Küche unentbehrlich sind.

Der aromatische Geschmack des kanadischen Senfs hat ihn weltweit zu einem Favoriten gemacht. Er gibt faden Gerichten Charakter und ist eine wesentliche Zutat in vielen Mayonnaisesorten, Salatsoßen und Suppen. Die Zugabe von etwas Senf gibt Fleisch den letzten Pfiff. Oder bereiten Sie doch ihre eigenen würzigen Beigaben, wie etwa Aprikosensenf oder eine Cranberry-Senfsoße.