Kanadische Cranberries

Der herbe Schatz Kanadas

Kanadische Cranberries

Kanada ist der zweitgrößte Cranberry-Lieferant, wobei der Großteil kanadischer Cranberries aus den Provinzen Britisch-Kolumbien und Quebec kommt. Die Kanadier blicken mit Stolz auf das Engagement ihrer Cranberry-Anbauer, sichere und gesunde Beeren auf natürliche Weise auf den Markt zu bringen. Kanada zählt in der Tat zu den größten Lieferanten und Exporteuren von Cranberries aus biologischem Anbau.

Es heißt, Cranberries gehören zu den drei beliebtesten Früchten, die in Nordamerika einheimisch sind. Die Ureinwohner Kanadas aßen die herben Beeren entweder frisch oder vermischten sie mit Ahornsirup zu einer süßen Soße, oder aber sie zerstampften Cranberries zusammen mit Fleisch zu dem getrockneten Grundnahrungsmittel "Pemmican". Cranberries fanden auch Anwendung als Heilmittel oder beim Färben von Stoffen.

Moderne Cranberry-Anbauer in Kanada benutzen eine Kombination aus traditionellen und modernen Methoden zur Produktion von hochwertigen Cranberries.  Wenn die Früchte erntereif sind, werden die Cranberry-Betten geflutet, und Erntemaschinen lösen die Beeren von den Sträuchern. Aus dem Wasser werden sie dann auf LKWs gepumpt und zur Weiterverarbeitung transportiert.

Kanadische Cranberries sind reich an Nährstoffen und Antioxidantien, und aus ihrem Saft lässt sich ein erfrischendes Getränk bereiten. Getrocknete und gesüßte Cranberries sind eine leckere Zutat in zahlreichen Backwaren. Aus den kleinen roten "Marschäpfeln" kann eine Sauce mit unverwechselbarem Aroma zubereitet werden, deren herber Geschmack wunderbar zu allen Rinder-, Schweine-, Geflügel- und Bisongerichten passt.